7/03/2013

Rezension | "Survive - Wenn der Schnee mein Herz berührt" von Alex Morel

 


 Es ist zehn vor zehn.

 
Jane Solis ist akut suizidgefährdet und landet nach einem Selbstmordversuch in einer psychatrischen Klinik. Kurz vor Weihnachten ist es endlich so weit: Sie darf wieder zu ihrer Mutter nach Hause. Aber letzteres ist nicht ihre Absicht. Nach circa einem halben Jahr Pläne schmieden möchte sie im Flugzeug, das sie eigentlich nach Hause bringen sollte, das zuende bringen, was sie schon einmal angefangen hat: Sie will sich das Leben nehmen.
Doch später kommt alles ganz anders. Wie es der Zufall bereithält, stürzt das Flugzeug ab. Just in dem Moment, in dem sich Jane ihre Tabletten in den Mund legt. Sie und ein Junge namens Paul Hart überleben als Einzige und kämpfen sich durch die eiskalte und endlose Hölle aus Schnee und Eis. Sie kämpfen für ihre Rettung und zusammen geben sie die Hoffnung nicht auf.
Und nun begreift auch Jane dank Paul endlich, was es heißt, zu leben und leben zu wollen...
Der Schreibstil ist mit seinen kurzen, präzisen Sätzen eigentlich nicht das, was man sonst gewöhnt ist, aber man lässt sich von ihm in das Buch hineinziehen. Man ist durch die ICH-Perspektive näher am Geschehen und bekommt einen besseren Einblick in die Gefühle und Gedanken der Protagonistin Jane. 

Zuallererst möchte ich sagen, dass mir das schöne Wetter ein bisschen das Feeling für dieses Buch genommen hat. Immerhin haben wir hier Juli und es zwitschern die Vögel draußen. Ich möchte mich nicht über die Sonne beschweren aber ich würde euch raten, dieses Buch im Winter bei Schnee und Kälte, in eine kuschelige Decke eingewickelt,  zu lesen. So kann man sich besser hineinversetzen als im Sommer bei 30°C. 

Dieses Buch ist wohl das emotionalste Buch, das ich je gelesen habe. Ich interessiere mich ja sowieso schon für die Psyche der Menschen und für die, die Depressionen etc. haben. Ihre Lebensweise, ihre Krankheit und ihre Verletzungen gehen mir sehr nahe und ich denke oft darüber nach, ob man diesen Menschen nicht das Leben ein wenig verschönern kann. Und somit hat mich auch dieses Buch besonders getroffen, berührt und zum Nachdenken gebracht. Es zeigt, dass man es wirklich schaffen kann, über den Sinn des Lebens nachzudenken. Vielen Menschen - besonders den Jugendlichen heutzutage geht es so wie Jane und das Leben hat keinen besonderen Wert mehr für sie. Alex Morel beschreibt diese Gefühle und den Kampf ums Überleben so perfekt aber gleichzeitig auch mit dem Hauch von Ironie an manchen Stellen. Es ist vor allem auch sehr schwer, eine Geschichte nur auf zwei Charakteren aufzubauen, aber dem Autor ist es perfekt gelungen. 
 Mir gefällt nicht nur die Geschichte, sondern auch das Cover megagut. Es vermittelt gleich die richtige Stimmung - Eiseskälte. Die gefrorene Rose steht für mich als Zeichen der Hoffnung dort und dass die beiden Charaktere in diesem Buch bis zur Schmerzgrenze nicht aufgegeben haben. Die Gestaltung ist einfach wunderschön und inspirierend. Der Nebel und die sichtbaren Bergspitzen im Hintergrund zeigen, dass es doch irgendwo noch Licht im Dunkel gibt und man es schaffen kann. Das deutsche Cover finde ich bei diesem Roman diesmal schöner als das Englische, weil auf dem Englischen Cover (wie fast immer) ein 08/15 Mädchen-oder-Frauengesicht dargestellt ist und diese Cover gibt es ja in Deutschland zur Genüge. Ebenso gut gefällt mir der Titel, weil er einfach die Geschichte widerspiegelt. Im Winter und in einer Eiseskälte konnte Janes fast schon totes Herz wieder zum Leben erweckt und erwärmt werden. Das Ziel der Protagonostin ist es, nach einem gescheiterten Selbstmordversuch am Leben zu bleiben, um andere Leben mit retten zu können.

Wer Action sucht, hält hier definitiv das falsche Buch in den Händen. In dieser Geschichte stecken so viele Gefühle und Gedanken, die Jane mit sich herumträgt und die Entwicklung eines stark suizidgefährdeten Mädchens zu einer Kämpferin ums Überleben wird mehr als deutlich. 
Für alle, die das Leben nicht für lebenswert und schön halten oder Depressionen haben und in einer ähnlichen Lage wie Jane stecken, denen lege ich dieses Buch ans Herz. Ich weiß nicht, ob es deren Leben verändern wird aber ich glaube, dass es ihnen vielleicht ein wenig Mut macht und man danach dreimal darüber nachdenkt, was man tut. Vielleicht hat dieses Buch das Zeug dazu, Menschen mit Problemen und Depressionen zu zeigen, dass es irgendwo und irgendwann doch einen Hoffnungsschimmer geben wird.
 

Ich entschuldige mich bei euch und beim Verlag für meine emotionalen Ausbrüche in diesem Text, aber mir geht das Leben dieser Menschen richtig ans Herz.
Ich sehe selbst diesen "Text" nicht als richtige Rezension an, da ich immer wieder etwas abgeschweift bin, aber irgendwie konnte ich zu solche einem bewegenden Buch keine richtige Rezension schreiben.
Trotzdem bekommt dieses wunderbare Buch 5/5 Herzen. LESEN! LESEN! LESEN!



Alex Morel lebt in New Jersey. Er ist Vater von zwei Kindern und hat einen Hund namens CC. “Survive – Wenn der Schnee mein Herz berührt” ist sein erster Roman.
 Hier gehts zur Website von Alex Morel: *klick*


Für die freundliche Bereitstellung des Rezensionsexemplars bedanke ich mich ganz herzlich bei

Kommentare:

  1. Bei dem Buch wusste ich ganz lange nicht, ob ich es lesen soll, da die meisten Rezensionen nur mittelmäßig waren.
    Aber du hast mich überzeugt, es doch zu tun. Ich selbst bin auf dem Weg der Besserung von meiner chronischen Depression und lese sehr gerne Bücher, die sich auch mit solchen Themen beschäftigen.

    Alles Liebe, Sophie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da bin ich wirklich froh, mit meinem Geschreibsel so etwas erreicht zu haben.
      Ich wünsche dir alles Gute und hoffe, dass du wieder richtig gesund wirst.

      Alles Liebe, Jule

      Löschen
  2. Das ist eine sooo schöne Rezi!♥ (Auch wenn es eigentlich keine Rezi ist;))
    Das Buch lese ich auf alle Fälle noch einmal und werde mir das dann in der etwas kälteren Jahreszeit holen. Bei solchen Büchern ist es wirklich besser bei Minusgraden und einem Tee zu lesen, als in der Sonne mit einem kalten Cocktail.;)

    LG
    Lynn

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Richtig! :D Aber da ich das Buch als Rezensionsexemplar bekommen habe, konnte ich auch nicht erst bis zum nächsten Winter warten, um damit anzufangen. :b

      Alles Liebe, Jule

      Löschen
  3. Du sprichst mir aus der Seele. Mich hat das Buch auch berührt, obwohl ich den Plot vorhersehbar fand. Ich weine echt selten los, aber bei dieser Geschichte konnte ich nicht anders.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Komische war: Geweint habe ich nicht. Es gibt nur ziemlich selten Geschichten, die mich so sehr berühren, dass ich anfange zu weinen.

      Löschen
  4. Mir hat das Buch - wenn auch aus teilweise anderen Gründen als dir - auch sehr gut gefallen. Ich finde deine nicht-Rezension auch gelungen, denn du vermittelst darin einfach ganz viele Gefühle für das Buch.

    Liebe Grüße,
    Jai

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank, ich bin froh, dass sie so gut ankommt.

      Alles Liebe, Jule

      Löschen
  5. Oh das Buch liegt auch noch auf meinem SuB, jetzt bin ich schon ganz gespannt darauf. :) Hmm, vielleicht hebe ich es mir für die kältere Jahreszeit auf?
    Liebe Grüßchen,
    Nina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das würde ich dir auf jeden Fall raten. Das nimmt - wie gesagt - total das Feeling raus und man kann sich, wenn es kälter ist, bestimmt viel besser in die Geschichte hineinversetzen :)

      Alles Liebe, Jule

      Löschen
  6. Das Buch steht schon seit Erscheinungsdatum auf meiner Wunschliste!
    Ich denke ich werde es Ende des Jahres im Winter lesen :) Ich freue mich schon drauf!
    Tolle Rezi ;)

    Liebe Grüße,
    Maike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist richtig - also bis zum Winter zu warten - weil einem ja sonst das ganze Feeling genommen wird .. :)

      Alles Liebe,
      Jule

      Löschen
  7. Ich schleiche um dieses Buch ein wenig rum... Ich leide selber schon seit meiner Kindheit an Depressionen - und ulkigerweise musste bei mir erst eine unheilbare (aber nicht tödliche) Krankheit diagnostiziert werden, bevor ich meine Liebe zum Leben wirklich entdeckt habe. Ich weiß nicht, ob das Buch mich runterziehen oder aufbauen würde, ehrlich gesagt!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mmmh, das muss jeder am besten entscheiden. Man kann ja auch nicht in die Köpfe der Menschen hineinschauen. Alle müssen selber entscheiden, was ihnen gut tut und du solltest das Buch auf jeden Fall auch nur lesen, wenn du dich bereit dazu fühlst!

      Löschen
  8. Um dieses Buch schleiche ich ja schon eine ganze Weile herum, unsicher ob ich es nun auf die Wunschliste setzte oder nicht, aber nachdem ich deine Rezension gelesen habe, denke ich dass es sich dort gemütlich machen wird. Als wäre meine Liste nicht schon lang genug.
    Jetzt ist sie um eins voller und du bist mit deiner Rezi schuld *lach*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, tut mir Leid! Nein, eigentlich nicht :D
      Ich freue mich ja, wenn Leute nach meinen Rezensionen kaufen *-*

      Löschen
  9. Das Buch steht auch ganz weit oben auf meiner WuLi :)
    Wünsche dir ein schönes WE

    Liebste Grüße
    Elli

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es ist wirklich toll und sehr bewegend gewesen :)

      Löschen